Aktion – Regeneration! Wie nähren Sie selbst Ihre trockenen Haare?

Das Austrocknen der Haare ist eines der größten Haarprobleme. Es ist leider nicht ausreichend, die Zotteln mit dem Wasser feucht zu machen. Wie können Sie also die Haarkondition verbessern und die angemessene Feuchtigkeit den Haarsträhnen zu sichern? Es gibt einige Methoden für schöne und sichtbar gesunde Haare nach der Herbst-Winter-Schwächung oder nach Sonnenstrahlen im Sommer.

Es wird gesagt, dass „man durch Schaden klug wird“. Eine schlechte Haarkondition ist einzig und allein unsere Schuld – es gibt nicht einmal den Schatten eines Zweifels. Es ist doch möglich, die Haare vor Beschädigungen zu schützen. Es ist ebenfalls möglich, die Haare vor dem Verlust des Wassers und der Nährstoffe zu schützen (dank Pflanzenölen oder Emollientien). Wir sind also selbst dafür verantwortlich, dass unsere Haare trocken, brüchig und glanzlos sind. Die Vorbeugung spielt diesbezüglich eine relevante Rolle.

Folgen des Mangels an der angemessenen Haarpflege können zum Glück „repariert“ werden. Normalerweise bewertet der Friseur die Haarkondition und stellt fest, was die Haare aktuell brauchen. Sie müssen aber keinen Spezialisten besuchen – Sie können auf eine selbstständige Hauspflege setzen. Es gibt einige Produkte, die im Falle der strapazierten, trockenen und glanzlosen Haare ausgezeichnet bewähren.

Arganöl – goldene Gesundheitstropfen

Das beste Pflanzenöl für strapazierte Haare ist ohne Zweifel das flüssige Gold Marokkos. Das marokkanische Arganöl bewährt wunderbar bei der Pflege der besonders sensiblen Zotteln. Es enthält eine Vielzahl der lebensnotwendigen Fettsäuren, die zu Haaren mit hoher Porosität ideal passen und ihre Struktur abdichten. Das Arganöl ist als das beste Haaröl mit regenerierenden, nährenden und verjüngenden Eigenschaften angesehen.

Eigelb – Ei als Notanker für Haare

Die wohltuenden Eigenschaften des Eigelbs sind ebenfalls seit Jahrzehnten bekannt. Eier werden sehr häufig bei der Haarpflege zu Hause angewendet. Heute herrschen zwar natürliche Öle in diesem Bereich, es ist aber nicht zu vergessen, dass eine selbstgemachte Haarmaske mit Eigelb zu den besten Regenerationskuren für strapazierte Haare gehört. Eine Basis der Haarmaske kann beispielsweise das Olivenöl sein. Zur Mischung wird auch zusätzlich der Zitronensaft zugegeben. Eine solche Haarmaske wirkt am besten unter dem warmen Handtuch oder unter der Folie. Nach ungefähr ½ Stunde wird sie ausgespült.

Hefe – volle Kraft voraus!

Hausmethoden gegen strapazierte Haare haben einen besonders großen Vorteil – das perfekte „Kosmetikprodukt“ zur Haarpflege finden Sie in Ihrer Küche. Sehr viele Frauen greifen nach Hefen, die das Haar nicht nur verstärken, sondern auch das Haarwachstum beschleunigen. Die Hefe garantiert eine fantastische Regeneration der trockenen Haarsträhnen. Sie sollte mit der warmen Milch vermischt werden.