Welches Shampoo zum trockenen, fetten und schuppigen Haar?

Neben der Reinigung des Haars und der Kopfhaut sollten Shampoos aktuell zusätzlich eine pflegende Funktion haben. Universelle Kosmetikprodukte 2in1 sind letztens in. Ist das aber eine gute Idee? In Bezug darauf können Sie kein irgendeines Shampoo anwenden. Wenn das Produkt nicht nur reinigen, sondern auch pflegen soll, muss es an den Haartyp angepasst werden. Es entsteht also die Frage: welches Shampoo sollten Sie wählen?

Die beste Methode für die Wahl des besten Shampoos ist die Analyse der Zusammensetzung. Für die Mehrheit der Personen ist jedoch die INCI-Liste böhmische Dörfer. Sie sollten aber einige Inhaltsstoffe in Erinnerung haben, die Sie unbedingt vermeiden sollten. So könnten Sie dann auf Kosmetikprodukte verzichten, in denen sich diese Inhaltsstoffe befinden:

Alcohol Benzyl, Alcohol Denat, Trimethicone, Simethicone, Propylene Glycol, Sodium Lauryl Sulfate, Sodium Laureth Sulfate, Mineral Oil, DEA, MEA, TEA, PEG oder PPG

Es gibt natürlich mehr schädliche Substanzen, aber die oben erwähnten sind am schlimmsten. Wenn Sie in der Zusammensetzung eines bestimmten Shampoos keine der oberen Inhaltsstoffe fanden, können Sie das Produkt in Erwägung ziehen. Die nächste Etappe besteht im Anpassen des Shampoos an den Haartyp.

Shampoo für trockenes und strapaziertes Haar – das Kosmetikprodukt sollte eine Vielzahl der pflegenden, einfettenden und nährenden Substanzen enthalten. Zu den besten Inhaltsstoffen gehören natürliche Pflanzenöle und Butter, insbesondere diese für Haare mit hoher Porosität, mit ungesättigten Fettsäuren und großen Molekülen. Für trockene Haare sind Proteine und Lipide am besten, dank denen die Feuchtigkeit im Haar gehalten wird.

Shampoo für lockiges Haar – es sollte solche Zutaten enthalten, die dem Aufplustern vorbeugen und die Locken betonen. Es sollte darüber hinaus pflegende Öle enthalten, beispielsweise Palmöl. Eine gute Idee ist ebenfalls ein Shampoo mit dem glättenden und regenerierenden Aloe-Vera-Saft.

Shampoo für fettes Haar – das Produkt sollte solche Substanzen besitzen, dank denen die Aktivität der Talgdrüsen verringert wird. Sie sollten das Verschmieren des abgesonderten Sebums auf der Haarlänge erschweren. Das soll ein gut reinigendes Shampoo sein, das aber eine empfindliche Kopfhaut nicht reizt. Es sollte das Wasser-Lipid-Gleichgewicht garantieren.

Shampoo für feines Haar – es sollte einen Komplex der verstärkenden und schonenden Inhaltsstoffen enthalten, weil dünne Haarsträhnen besonders bedroht sind. Das Shampoo sollte die Haare vor Beschädigungen schützen. Es sollte diesbezüglich ein leichtes Silikon, Keratin, Antioxidantien und UV-Filter enthalten. Es kann zusätzlich Aminopeptide enthalten, die das Volumen und die Dichte der Haare vergrößern.

Shampoo für schuppiges Haar – es sollte immer in der Zusammensetzung die peelenden sowie einer Mykose vorbeugenden Zutaten enthalten. Ein solches Shampoo muss nicht nur die Kopfhaut reinigen, sondern auch dem übermäßigen Verhornen und Schuppen der Haut vorbeugen. Es sollte auch zusätzlich Reizungen mildern. Zu den erwünschten Inhaltsstoffen gehören Zink, Menthol, aktives Selen, Schwefelwasser, Ginseng-Extrakt sowie Vitamin E.